23.06.2018

DARMMODELL am 23.06.2018 beim Tag der offenen Tür des Carl-Thiem-Klinikums in Cottbus

Gut sichtbar, vor dem Haupteingang des Carl-Thiem-Klinikums in Cottbus, lud Europas größtes begehbares DARMMODELL am Tag der offenen Tür Interessierte zu einem „Gang durch den Darm“ ein. Zum zweiten Mail war der Aktionstag „Laufend Vorsorgen – Brandenburg gegen Darmkrebs“ der Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung (LAGO) und der AOK Nordost mit seinem Konzept erfolgreich, die Menschen (hier die Cottbusser) in ihrem Lebensumfeld zu erreichen, sie anschaulich und unkompliziert über das Organ Darm und zum Thema Darmkrebsvorsorge zu informieren. Fachlich begleitet wurde die Aktion durch das Darmkrebszentrum des Klinikums.

Pressemitteilung 24.06.2018

DARMMODELL der Felix Burda Stiftung am Aktionstag in Cottbus (Foto: Rainer Zech)

21. Juni 2018

DARMMODELL in Cottbus zum Tag der offenen Tür am Carl-Thiem-Klinikum

Zum „Tag der offen Tür im Carl-Thiem-Klinikum“ macht das  DARMMODELL der Felix Burda Stiftung am 23. Juni 2018 Station in Cottbus ((Thiemstraße 111, 03048 Cottbus). Von 10 bis 15 Uhr kann man sich über den Aufbau des Hochleistungsorgans, Ursachen für die Entstehung von Darmkrebs und über die unbegründeten Sorgen vor einer Darmspiegelung informieren.
Fachliche Unterstützung erhält die gemeinsame Aktion der Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e.V. (LAGO) mit ihrer Initiative „Brandenburg gegen Darmkrebs“ und der AOK Nordost vom Darmkrebszentrum des Carl-Thiem-Klinikums.

Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze unterstützt die Aufklärungstour als Schirmfrau.

Zur Presseinformation


Foto: Michael Lüder

06. Juni 2018

Laufend vorsorgen -  „Brandenburg gegen Darmkrebs“ unterwegs beim 15. Potsdamer Schlösserlauf

„Laufend vorsorgen“ stand auf den roten Shirts gedruckt – annähernd 100 Läufer waren am 03.06.2018 zum 15. Potsdamer Schlösserlauf für die Initiative „Brandenburg gegen Darmkrebs“ unterwegs um auf das wichtige Thema Darmkrebsvorsorge aufmerksam zu machen. Integriert in das Team war auch in diesem Jahr die AOK-Heldenstaffel. Vertreter von Mitgliedsorganisationen der LAGO  liefen Seite an Seite mit Angehörigen von Krebspatienten.
 
Unterstützt wurde dieser sportliche Einsatz von Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke): Sie habe die Rolle als Schirmfrau sehr gern für die Läufergruppe der Initiative „Brandenburg gegen Darmkrebs“ übernommen, sagte sie und unterstrich: „Mit einer gesunden Lebensweise kann jede und jeder von uns das Risiko für Krebserkrankungen senken. Bewegung hilft, Krebs vorzubeugen.“

Pressemitteilung 06.06.18

Pressemitteilung 25.06.18


19. Mai 2018

DARMMODELL – Aktionstag 19.05.2018 Handelscentrum Strausberg

Zum Aktionstag „Laufend Vorsorgen – Brandenburg gegen Darmkrebs“ der Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung (LAGO) und der AOK Nordost im Handelscentrum in Strausberg wurde Europas größtes DARMMODELL von viele Interessierten allen Alters erkundet. Fachkundig begleiteten Mitarbeiter des Darmzentrum Märkisch-Oderland, insbesondere die beiden leitenden Chefärzte Dr. Christian Jenssen und Dr. Georg Bauer durch das DARMMODELL, informierten zu Vorsorgemöglichkeiten und der Darmkrebserkrankung.

Zu den Aktionsfotos

AOK-Gesundheitsbotschafter Jimmy Hartwig mit Uta Kilian-Zech, Projektkoordinatorin der Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e.V. und AOK-Niederlassungsleiter Olaf Görg beim Auftakt der Darmmodelltour in Strausberg. (Quelle: Christian Jacob, AOK Nordost)

Bleib gesund!-TV – Gesundheitsmagazin der AOK – Nordost zur Darmkrebsfrüherkennung


17. Mai 2018

Europas größtes begehbares DARMMODELL macht Station in Strausberg

Strausberg, 17. Mai 2018. Darmkrebs und die Möglichkeiten der Vorsorge sind für viele Menschen immer noch ein Tabuthema. Mit diesem Image wollen die Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e.V. (LAGO) mit ihrer Initiative „Brandenburg gegen Darmkrebs“, die AOK Nordost und das Darmzentrum des Krankenhauses Märkisch-Oderland am Sonnabend, dem 19 Mai, in Strausberg aufräumen.

Dazu macht das größte DARMMODELL Europas Station im Handelscentrum Strausberg (Herrenseeallee 15). Von 10 bis 16 Uhr informieren Ärzte über den Aufbau des Hochleistungsorgans, Ursachen für die Entstehung von Darmkrebs und über die unbegründeten Sorgen vor einer Darmspiegelung.

Auch Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze unterstützt als Schirmfrau die Aufklärungstour.

Zur AOK Nordost Aufklärungskampagne für Männergesundheit


19. März 2018

An die Darmkrebsvorsorge denken

Für Menschen ab 50 Jahren bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen die Früherkennung von Darmkrebs. Dazu gehört der Test auf verstecktes Blut im Stuhl sowie ab 55 Jahren die Darmspiegelung. Über 16.000 Darmspiegelungen zur Früherkennung von Darmkrebs wurden 2016 in Brandenburg durchgeführt. Im Vergleich mit anderen Bundesländern ein guter Wert. Denn seit Oktober 2002 nahmen 14 Prozent der über 55-jährigen an der Untersuchung teil. Das sind fünf Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt. Doch längst nicht genug, wenn man bedenkt, dass die Darmspiegelung die wichtigste und wirksamste Untersuchung zur Darmkrebsvorsorge ist.

Zum Interview mit Herrn MUDr./ČS Peter Noack


27. Oktober 2017

Mit AOK Nordost und KVBB eher zur Darmkrebsvorsorge

Versicherte der AOK Nordost können in Brandenburg ab sofort bereits ab dem 40. Lebensjahr zur Darmkrebsvorsorge gehen. Ein neuer Vertrag, den die Krankenkasse mit der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) abgeschlossen hat, macht dies möglich.

Damit können AOK-Versicherte in der Mark schon zehn Jahre eher, als in der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie empfohlen, einen jährlichen Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl durchführen lassen.

Und auch die Darmspiegelung (Koloskopie) ist als Vorsorgeuntersuchung eher möglich: für Männer ab 40, für Frauen ab 45 Jahren.

AOK Nordost – Früherkennung von Darmkrebs


25. August 2017

Darmkrebsvorsorge / Koloskopie-Film

Im Gesundheitsmagazin ´Bleib gesund!´der AOK Nordost erklärt Chefarzt Dr. Becker vom Klinikum Frankfurt (Oder) die Darmspiegelung.

zum Film


22. Juni 2017

Dem Krebs davonlaufen – Schritt für Schritt

In guter Tradition startete auch dieses Jahr wieder ein Team von 66 Läufern beim 14. Potsdamer Schlösserlauf, um in den weithin sichtbaren roten Trikots das Thema Darmkrebsfrüherkennung und die große Bedeutung von Sport für die Vorsorge in die Öffentlichkeit zu tragen.


Verstärkt wurde das Team durch zwei AOK-Heldenstaffeln, in denen Krebspatienten, Angehörige und Ärzte sowohl als Staffel (jeder lief jeweils 2,5 km) oder als Gruppe gemeinsam die 10 km bewältigten.

Trotz großer Hitze konnten nicht nur die Laufteams sondern auch viele Messebesucher von der Aktion begeistert werden und liefen symbolische „Laufbandschritte“ am Kampagnenstand der LAGO Brandenburg. Insgesamt wurden, dank des Einsatzes großer und kleiner Besucher, 72 567 Schritte gesammelt.

Besonderes Highlight für die Kampagne waren die herausragenden sportlichen Erfolge der Teamläufer. Allen voran Inka Wesely, die überraschend den Lauf über die 10-Kilometer-Strecke der Frauen gewann.


03. Mai 2017

Laufend vorsorgen: unterstützen Sie uns aktiv beim 14. Potsdamer Schlösserlauf

Laufen Sie am 11. Juni 2017 für uns! Im Rahmen der Kampagne „Brandenburg gegen Darmkrebs“ startet unser Läufer-Team auf der 10-km-Strecke zum 14. Potsdamer Schlösserlauf. Unter dem Motto „Laufend vorsorgen“ möchten wir auf das wichtige Thema der Darmkrebsfrüherkennung aufmerksam zu machen.

Am 10. und 11. Juni 2017 wirbt die LAGO zusätzlich an ihrem Stand auf der angeschlossenen Sport- und Gesundheitsmesse bei den Besuchern Schritt für Schritt auf den Aktions-Laufbändern selbst aktiv zu werden – nicht nur beim Sport, sondern auch bei der Vorsorge. Eine bunte Mitmach-Aktion und unsere rot-leuchtenden Aktionsluftballons sind unser besonderes Angebot für die jüngsten Messebesucher.


 

Wir setzen Cookies zur statistischen Auswertung der Websitenutzung ein. Mehr zu den eingesetzten Cookies und zur Möglichkeit diese abzulehnen finden Sie in der Datenschutzerklärung.